Klasien van de Zandschulp, Luciano Pinna, Judith Egger, Anja Gerscher

APP DESIGN & PROGRAMMIERUNG

Klasien van de Zandschulp ist Interaction Designerin und Mitgründerin des Lava Lab (gemeinnütziges Design & Technology Innovation Lab).  Sie gestaltet interaktive Schnittstellen zu digitalen Welten. Oft mischt sie erweiterte Realitäten mit digitalen Erzählweisen. 2010 entdeckte sie das Prinzip der Augmented Reality für sich und war sofort begeistert. Sie initiierte das das erste virtuelle (AR) Festival ‚Zo Niet, Dan toch‘, die  Erzählplattform ‚HearUsHere‘ und die gamifizierte Lautlos-Disco-App ‚DuoDisco‘. Inzwischen ist sie eine international gefragte Gesprächspartnerin auf Fachtagungen zu  „Augmented Reality“ und „Storytelling“.

www.klasien.com
www.laval.nl/lavalab

 

Luciano Pinna ist Konzeptkünstler und Augmented Reality Designer. Er graduierte an der Gerrit Rietveld Kunstakademie und am Lehrstuhl Angewandte Physik der Universität von Twente. Seitdem bewegt er sich auf parallelen Pfaden. Er kombiniert seine Faszination für Technologie mit Kunst und entwickelt neue Augmented Reality- Welten, wie das erste AR Kleid mit Modedesignerin Marga Weimans, den ersten AR Schulhof für Kinder, das erste AR CMS für Google Glass. Seine Arbeiten als Konzeptkünstler wurden in Amsterdam, Berlin, London und New York ausgestellt. Luciano unterrichtet an der St. Joost Kunstakademie das Fach Innovation. Er hat viele Workshops über AR und Unity3D gegeben und ist ein gefragter Redner in diesem Fachbereich.

www.augmentnl.com
www.lucianopinna.com

 

AQUARELLE

Judith Egger (*1973) beschäftigt sich mit Prozessen des Wachsens, des Werdens und der Transformation von Materie und Energie. Strukturen, die sich auflösen, ordnen oder abgrenzen faszinieren sie. Ihre Arbeiten bewegen sich in den Grenzbereichen von bildender Kunst, Installation und Performance. Sie absolvierte ihr Studium am unter anderem Royal College of Art in London, das sie 2001 mit einem Master abschloss. Sie erhielt mehrere Stipendien und Förderpreise, darunter ein einjähriges DAAD-Stipendium für London, ein Arbeitsstipendium der Bundeskulturstiftung Bonn, sowie 2015 den erstmals verliehenen interdisziplinären Kunstpreis „zwei:eins“. 2016 war sie mit der Installation und Performance „Hundun“ bei der Münchener Biennale für Musiktheater vertreten.

www.judithegger.com

 

Graphik

Anja Gerscher, Studium Kommunikationsdesign: 1998 Diplom Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Mainz, 2001 Master of Art & Design (postgraduiert), Royal College of Art in London. Zahlreiche freie Projekte sowie langjährige Berufserfahrung in namhaften Design- und Architekturbüros.

http://www.anjagerscher.de

>>> zurück zum Team >>>